GESCHICHTE DER DOULAS

Seit jeher gibt es Doulas!

 

Der Begriff "Doula" kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet "Dienerin der Frau". Früher waren das jene Frauen, die zur Unterstützung - zusätzlich zur Hebamme - kamen, sobald eine Schwangere oder Gebärende diese benötigte... das waren quasi die Frauen von nebenan, die für die Schwangere oder Gebärende verschiedenste praktische Aufgaben übernahmen oder einfach nur für sie da waren. Auf zahlreichen alten Geburtsabbildungen sind Doulas als die Frauen im Hintergrund der Gebärenden (als Stütze) zu erkennen. Die Hebammen dagegen sind jene, die das Baby "auffangen" und meist vor der Frau knien.

Doulas im Wandel

 

Man könnte sagen, dass eine alte Selbstverständlichkeit zu einem "neuen Trend" wird. Die amerikanischen Forscher Kennel und Klaus prägten den Begriff der Doula, nachdem sie 1991 festgestellt hatten, dass die nichtmedizische Begleitung durch geburtserfahrene Frauen positive Auswirkungen auf den Geburtsverlauf hat. Die Veröffentlichung ihrer Studien führte zur neuzeitlichen Wiederbelebung dieser alten Tradition. In Amerika wurde daraufhin 1992 DONA (Doulas of North America) gegründet. 1994 startete dann das EKIZ Graz eines der ersten europäischen Doula-Projekte.

 


Sogar die WHO empfiehlt, bei allen Geburten weltweit Doulas im gemeinsamen Einsatz mit Hebammen zu haben!


WEITERFÜHRENDE INFOS